Diskussion
08.05.2021 · 14.00 Uhr

Panel »Praktiken und Prozesse«, u.a. mit Georg Dickmann

Ort: online

Panel »Praktiken und Prozesse« auf der Online-Abschlussveranstaltung »Das Wissen der Künste ist ein Verb« des DFG-Graduiertenkollegs Das Wissen der Künste an der Universität der Künste Berlin

Ausgehend von Verfahren der künstlerischen Forschung, dem Ästhetisch-Werden von Theorie, von praxeologischen Zugängen zum Wissen der Künste sowie einer breiteren Experimentalisierung des Erkenntnishandelns soll nach Prozessen und Praktiken gefragt werden, die zwischen Künsten und Wissenschaften vermitteln. Im Gespräch über ausgewählte künstlerische Verfahren, die im Glossar »Das Wissen der Künste ist ein Verb« versammelt sind, soll das Verhältnis zwischen materiell-ästhetischen Prozessen und künstlerisch-forschenden Praktiken ausgelotet werden. Praktiken und Prozesse des Wissens in den Künsten können zwar analytisch unterschieden werden, hängen in der Tat aber voneinander ab und gehen ineinander über. Die Formen ihrer Verschränkung sind Gegenstand der Diskussion.  

Mit Susanne Hauser, Ariane Jeßulat, Irina Raskin, Fritz Schlüter (alle Berlin) – Praktiken
Mit Georg Dickmann, Felix Laubscher, Stefan Neuner, Sophia Prinz (alle Berlin) – Prozesse
Moderation: Silvia Bahl, Kathrin Busch, Maximilian Haas, Sabine Huschka (alle Berlin)

Die Veranstaltung ist digital und öffentlich zugänglich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erscheinen in Kürze auf der Website der Veranstaltung.

Der Philosoph und Literaturwissenschaftler Georg Dickmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Stil. Geschichte und Gegenwart.