Prof. Michail Ryklin

Honorary Member des ZfL, Professor am Institut für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau (Russland)

Zur Person / Vita

Michail Ryklin ist Professor am Institut für Philosophie der Moskauer Akademie der Wissenschaften und leitet dort seit 1997 den Fachbereich »Philosophische Anthropologie«. Ryklin studierte Philosophie und Ästhetik an der Staatlichen Universität Moskau u.a. bei Merab Mamardaschwili und promovierte 1978 mit einer Arbeit über Claude Lévi-Strauss und Jean-Jacques Rousseau. Zahlreiche Gastprofessuren führten ihn u.a. nach Paris, Strasbourg, New York und Berlin. Seit 1994 ist er Mitglied der New York Academy of Sciences und seit 2008 Honorary Member des ZfL.

Michail Ryklin repräsentiert ein Denken an der Peripherie ideologischer Diskurse. Mit seinen philosophischen Analysen von Terrorsystemen macht er die Problematik des Terrors in der stalinistischen Sowjetunion und im post-stalinistischen Russland zum Thema (s)einer Philosophie, die eine »Lücke im westlichen Archiv« füllt. Sein Denkhorizont ist orientiert an Problemen der Geschichte der wechselseitigen Wahrnehmung zwischen Russland und Westeuropa. Anfang der 1980er Jahre war Ryklin einer der Mitbegründer des Moskauer Verlags Ad Marginem, in dem u.a. die russische Erstübersetzung von Heideggers Sein und Zeit erschien. Er übersetzte und edierte u.a. Gilles Deleuze, Jacques Derrida, Michel Foucault, Roland Barthes, Claude Levi-Strauss, Theodor W. Adorno und Walter Benjamin. So trug er maßgeblich zur Verbreitung westeuropäischer Gegenwartsphilosophie in Russland bei.

Als ständiger Mitarbeiter von Lettre International ist er international in den letzten Jahren zu einem der renommiertesten Publizisten im Spannungsfeld zwischen Ost und West geworden. Sein 2006 in Deutschland erschienenes Buch Mit dem Recht des Stärkeren. Russische Kultur in Zeiten der ›gelenkten Demokratie‹ wurde 2007 mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet.

Foto © Amélie Losier

Publikationen

Monographien (Auswahl)

Aufsätze (Auswahl)

  • »Die Wurzeln gekappt…«. Die Poesie im Leben von Anna Altschuk, in: Anna Altschuk: Schwebe zu stand. Gedichte. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2010

Aufsätze (ZfL)