Dr. Pola Groß

Literaturwissenschaftlerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin mit dem Projekt Stil und Kitsch um 1900 und im Projekt Stil. Geschichte und Gegenwart

Zur Person / Vita

  • seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZfL mit dem Projekt Stil und Kitsch um 1900 und im Projekt Stil. Geschichte und Gegenwart
  • 2015-2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln
  • 2018 Promotion an der Universität zu Köln (summa cum laude)
  • 2013-2015 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln
  • 2009-2013 Festanstellung bei TV- und Theater-Produktionen
  • 2009 Magister Artium: Studium der Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Geschichte in Köln

Gastaufenthalte

  • 2017 Archivaufenthalt in der Butler Library, Columbia University, New York; gefördert durch a.r.t.e.s international und Stiftung Studium und Lehre der Universität zu Köln

Arbeitsschwerpunkte

  • Stil und Stilisierung
  • Kritische Theorie
  • Gegenwartsliteratur
  • Heiterkeit in Literatur und Philosophie

Publikationen

Monographien

Herausgaben

  • Sprache und Literatur 51.1 (2022) = Neue Nachbarschaften, Stil und Social Media in der Gegenwartsliteratur (mit Hanna Hamel) [im Erscheinen]
  • Kathrin Röggla. TransLit 2019. Köln: Bittner 2020 (mit Manuela Günter, Nicolas Pethes)

Aufsätze

  • Mit Stil gegen Stil. Überlegungen zu einer Schlüsselkategorie bei Adorno, in: Wolfgang Fuhrmann, Gabriele Geml, Nikolaus Urbanek (Hg.): Worte ohne Lieder. Von der Sprachästhetik zur ästhetischen Theorie in Adornos musikalischen Schriften [erscheint 2022]
  • Gegenwart und Gesellschaft. Zur „Heiterkeit des Denkens“ in Monika Rincks Honigprotokollen, in: Nathan Taylor, Nicolas von Passavant (Hg.): Monika Rinck. Stuttgart 2021 [erscheint im Sommer 2022]
  • Pop-Nachbarschaften 3.0: Stil und Milieu bei Joshua Groß, Christian Kracht und Sibylle Berg, in: Stephanie Catani und Christoph Kleinschmidt (Hg.): Popliteratur 3.0? Soziale Medien und Gegenwartsliteratur (mit Hanna Hamel) [erscheint im Sommer 2022]
  • »Die Sätze müssen lyrisch gebaut sein, sonst finde ich die nicht gut«. Rhetorik und Stil in der Gegenwartsdramatik von Thomas Köck, Enis Maci und Wolfram Höll, in: Eva Geulen und Melanie Möller (Hg.): Stil und Rhetorik: Ein prekäres Paar und seine Geschichten. Trajekte-Heft 2022 [erscheint im Frühjahr 2022]
  • Einleitung: Neue Nachbarschaften, Stil und Social Media in der Gegenwartsliteratur, in: Pola Groß und Hanna Hamel (Hg.): Sprache und Literatur 51.1 (2022) = Neue Nachbarschaften, Stil und Social Media in der Gegenwartsliteratur (mit Hanna Hamel) [im Erscheinen]
  • Stil und Haltung - Wolfgang Kayser, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 140 (2021) = Stil in der Literaturwissenschaft, hg. von Eva Geulen, Claude Haas, 123–140
  • »Eigentümlicher Denkzauber« und »die Aura der Begriffe«. Zum Zusammenhang von (Denk-)Stil, Sprache, Literatur und Interpretation bei Ludwik Fleck, in: Scientia Poetica 24 (2020), 255-288
  • »Wo kommen wir hin?« Oder die Kraft zur Angst, in: Kathrin Röggla. TransLit 2019. Köln: Bittner 2020, 154-167 (hg. mit Manuela Günter, Nicolas Pethes)
  • Ist die Kunst heiter? Adornos Beitrag zum Zürcher Literaturstreit, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 138.4 (2019), 591-608
  • "Depression oder Fröhlichkeit?" Die Heiterkeitsdebatte der 1980er Jahre im Lichte des Zürcher Literaturstreits, in: Germanica 63 (2018), 55-69
  • Kunst - Kritik - Gesellschaft. Neue Studien zu Adornos ästhetischen Überlegungen, in: Zeitschrift für kritische Theorie 46/47 (2018), 272-285
  • Fernsehjournalismus – Berufe für GermanistInnen, in: Verena Hepperle, Oliver Ruf, Christof Hamann (Hg.): Wie aus Theorie Praxis wird. Berufe für Germanisten in Medien, Kultur und Wissenschaft. München: edition text + kritik 2016, 168-178 (mit Verena Hepperle)

kleinere Arbeiten

Vorträge

  • Mit Stil gegen Stil. Überlegungen zu einer Schlüsselkategorie bei Adorno, Tagung »Worte ohne Lieder. Von der Sprachästhetik zur ästhetischen Theorie in Adornos musikalischen Schriften«, mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 12.11.2021
  • Netznachbarschaften 3.0: Communitybuilding, Autor*innen- und Lebensstile, Tagung »Popliteratur 3.0? Soziale Medien und Gegenwartsliteratur«, Universität Tübingen, 9.-11.9.2021 (mit Hanna Hamel)
  • Neue Nachbarschaften. Stil und Social Media in der Gegenwartsliteratur, Online-Tagung »Netzliteraturwissenschaft: Was wissen wir? Wie wissen wir? Was wollen wir wissen?«, 7.9.2021 (mit Hanna Hamel)
  • Gegenwart und Gesellschaft. Zur »Heiterkeit des Denkens« in Monika Rincks »Honigprotokollen«, Online-Workshop »Monika Rinck und die Gegenwartslyrik« anlässlich der Frankfurter Poetikvorlesungen, 04.12.2020
  • Einleitung, Online-Workshop »Neue Nachbarschaften. Stil und Social Media in der Gegenwartsliteratur«, ZfL Berlin, 20.11.2020 (mit Hanna Hamel)
  • (Denk)Stil und Sprache bei Ludwik Fleck, Workshop »Schulen, Gruppen, Stile. Denken, kollektiv betrachtet«, ZfL Berlin in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Jüdische Geschichte und Kultur – Simon Dubnow Leipzig, 14.02.2020
  • »Die Revuefilme sind meist die, welche dem Ideal der Montage am nächsten kommen« - Adorno und die leichten Künste, International Conference »Adorno and the media«, Karlsruhe, 13.-14.12.2019
  • Adorno, Schiller and the Heiterkeit of literature, Workshop »Literature and Philosophy«, National University of Ireland Cork, 21.-22.06.2018
  • Adorno and the Heiterkeit of Literature, Internationale Tagung der Northeast Modern Language Association (NeMLA), Johns Hopkins University Baltimore, 23.-26.03.2017
  • »Für eine Ästhetik des Glücks«?, Internationale Tagung »Écrire et penser le bonheur dans l’espace germanophone (XVIIe-XXIe siècles)/Theoretische und fiktionale Glückskonzepte im deutschen Sprachraum (17.-21. Jahrhundert)«, Université Paris-Est-Créteil (UPEC), 19.-20.05.2016
  • Adornos Lächeln. Möglichkeiten einer ›Ästhetik des Glücks‹ in Adornos kunst- und kulturtheoretischen Schriften, Forschungskolleg für kritische Theorie (FkT), Universität Oldenburg, 20.-21.02.2016

Lehre

Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Kulturwissenschaft

  • WiSe 2021/22: Stil in der Gegenwartsliteratur und -kultur (Seminar MA)
  • SoSe 2020: Stil – literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven (Seminar MA)

Universität zu Köln, Institut für deutsche Sprache und Literatur I

  • WiSe 2018/19: Benjamin und Adorno – Literatur- und Kulturtheorie (Seminar BA)
  • WiSe 2017/18: Massenkultur, Kulturindustrie, Populärkultur. Theorien der »leichten Künste« (Seminar BA)
  • WiSe 2016/17: Adornos Essays zur Literatur (Seminar BA)
  • WiSe 2017/18, WiSe 2016/17, SoSe 2016, SoSe 2015: Grundlagen des literaturwissenschaftlichen Arbeitens (Seminar BA)
  • SoSe 2016, SoSe 2015, SoSe 2014, WiSe 2013/14: Arbeiten beim Fernsehen – Genres, Berufe, Formate (Seminar BA)
  • WiSe 2015/16, WiSe 2014/15: Talkshows – Zwischen Journalismus und Unterhaltung  (Seminar BA)
  • WiSe 2014/15, WiSe 2013/14: Freiberufliche Autorentätigkeit in den Medien (Seminar BA)