Prof. Rivka Feldhay

Honorary Member des ZfL, Associate Professor am Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas an der Tel Aviv University (Israel)

Zur Person / Vita

Rivka Feldhay ist seit 1997 Associate Professor am Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas an der Tel Aviv University. Die israelische Wissenschaftshistorikerin ist Forschungsdirektorin des Minerva Humanities Centers Tel Aviv und war Fellow am Wissenschaftskolleg in Berlin und am Max Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte. Neben ihren Forschungen zur Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit engagiert sich Feldhay seit über 25 Jahren im Bereich deutsch-israelischer Wissenschaftskooperation. Zusammen mit dem ZfL Berlin arbeitete sie im Rahmen des Projektes »Metamorphoses. Experience, Representation and Performance between Renaissance. Baroque and Enlightened Europe«. Sie ist seit 2015 Honorary Member des ZfL.

Foto (c) Matthias Stief

Publikationen

Herausgaben (Auswahl)

Aufsätze (Auswahl)

  • Literary Knowledge between Transition and Migration. The Case of Dostoevsky in Israel, in: Wendy Doniger, Peter Galison, Susan Neiman (Hg): What Reason Promises: Essays on Reason, Nature and History. Berlin: De Gruyter 2016, 195–205
  • The Simulation of Nature and the Dissimulation of the Law on a Baroque Stage. Galileo and the Church Revisited, in: Ofer Gal, Raz Chen-Morris (Hg.): Science in the Age of Baroque. Berlin: Springer 2013, 285–303
  • Opinion and Faith in the Transition from the Middle Ages to Early Modernity, in: Avital Wohlman, Yossef Schwartz (Hg.): The Christian Poet of Zion. Memory Book to Father Marcel Dubois. Jerusalem: The Van Leer Jerusalem Institute 2012
  • Wissenschaft in kleinen und großen Ländern, in: David Gugerli, Michael Hagner, Philipp Sarasin, Jakob Tanner (Hg.): Nach Feierabend. Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte 6, Zürich: Diaphanes 2010, 181–215